Normgerechte Pädiatriebetten

Normgerechte Pädiatriebetten


Krankenhausbetten für Kinder und Jugendliche

Normgerechte Sicherheit und bestmöglicher Schutz der Patienten genießen bei Stiegelmeyer immer höchste Priorität. Das gilt besonders für Kinder und Jugendliche, die im Krankenhaus viel Zuwendung und Unterstützung brauchen. Daher haben wir uns frühzeitig auf das Inkrafttreten der neuen Kinderbetten-Norm EN 50637 vorbereitet. Zu ihrem Start am 31. August 2020 stellen wir zwei neue motorische Modelle vor, die alle Anforderungen erfüllen und die Versorgung auf pädiatrischen Stationen verbessern: das Kinderbett Cuddle und das Jugendbett Seta pro junior. Für Pädiatriebetten, die nach der alten Norm geliefert wurden, besteht nach bisheriger Kenntnis ein Bestandsschutz. Die neue Norm enthält in einigen konstruktiven Bereichen jedoch so deutliche Verschärfungen, dass es ratsam ist, zukünftige Planungen darauf abzustimmen. Zusätzlich berücksichtigt die neue Norm auch mögliche Risiken durch unbeaufsichtigt im Umfeld des Bettes spielende Kinder.

Cuddle – das Kinderbett für Schutz und Komfort

Seta pro junior – das Krankenhausbett für junge Menschen


Wichtige Inhalte der neuen Norm


  • deutlich reduzierte Abstände der Seitensicherungsholme zueinander, zur Liegefläche und zu den Kopf-und Fußteilen, um Strangulationen und Einklemmen zu vermeiden
  • keine Vertiefungen oder Aussparungen, die ein Einklemmen von Fingern ermöglichen
  • Kabel müssen so verlegt werden, dass ein Strangulationsrisiko ausgeschlossen werden kann
  • Abstände zwischen Seitensicherung und Matratze sind so zu berechnen, dass das Einklemmen von Gliedmaßen vermieden wird
  • von Kanten darf kein Verletzungsrisiko ausgehen, scharfe Kanten sind zu vermeiden
  • alle elektrischen Bedienelemente und deren Kabel müssen verschließbar am Bett untergebracht werden können

Die wichtigen Features beim Kinderbett Cuddle

Die Abstände der Seitensicherungsholme sind so gewählt, dass kein Risiko des
Einklemmens oder Durchrutschens besteht.

Mit einer verdeckten Auslösung und einem gedämpften Mechanismus lassen sich die Seitensicherungen schnell und sicher absenken.

Das Bedienmodul des Cuddle ist sicher in einem abschließbaren Fach am Fußende untergebracht.

Starke Argumente für mehr Sicherheit beim Seta pro junior

Das Bedienmodul in der Bettzeugablage ist mit einem Magnetschloss gegen unbeabsichtigtes Herausziehen gesichert. Sollte das Kind auf dem Fußoden spielen, kann es nicht mit dem Modul das Bett verstellen und sich darunter einklemmen.

Der Holmabstand der durchgehenden Seitensicherung wurde halbiert und ist nun kleiner als 60 mm. Selbst mit hohem Druck von 125 Newton lässt sich ein Prüfkegel nicht zwischen den Holmen hindurchschieben. Kinder mit kleinem Kopf- Durchmesser sind so vor Einklemmung und Strangulation geschützt.

Der Aufrichter-Haltegriff wurde durch Querstreben so gesichert, dass auch hier ein Hindurchstecken des Kopfes unmöglich ist.

Eine passgenaue, nicht verschiebbare Matratze sorgt dafür, dass die Patienten nicht den Kopf zwischen Matratze und Seitensicherungen bzw. Häuptern hindurchstecken und in Atemnot geraten können. Die Abstände rings um die Matratze sind deutlich kleiner als bei Erwachsenenbetten.

Die 4-geteilte Liegefläche des Seta pro junior sorgt für Komfort und Flexibilität während der Therapie. Die Spalten zwischen den Liegeflächeteilen sind schmaler als 60 mm und durch Schutzabdeckungen unzugänglich. Selbst wenn kleine Patienten einmal unter die Matratze krabbeln sollten, können sie sich hier nicht einklemmen.

Sie haben Fragen zu den Kinderbetten ?

Im Downloadbereich erhalten Sie weiterte Informationen oder kontaktieren Sie uns direkt


Das könnte Sie auch interessieren